Eine Community für alle Fesselnde, Gefesselte, Bondager und Interessierte!
Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)

Login/Registrierung: Wir posten NICHTS auf deine Pinnwand!

Zufallsbild
Benutzer online
127 User online, davon
113 Gäste / 14 Member
1 User im Chat
FesselnNet - Forum
Wähle Forum:
 

Thema: Hängebondage

Übersicht    Beitrag hinzufügenAntworten
  • 1 / 1
wechsle zu
Von reixx
3 Beiträge bisher
Hängebondage

Hallo alle miteinander,

ich beschäftige mich schon längere Zeit mit Suspension und habe jedoch vermehrt das Problem das beim Takate Kote beim Hängen die Arme einschlafen obwohl mehrere Ankerpunkte (Hüfte, Beine, Füße) verwendet werden. Habe daher inzwischen auch schon unterschiedliche Schnürtechniken verwendet. Macht jedoch keinen Unterschied
Passiert das anderen auch? Liegt das an meinen Rückenproblemen ;) oder ist das prinzipiell nicht zu umgehen?

Freu mich auf eure Antworten
Reina

31.05.2014 um 15:23 Profil eMail an reinaEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Octxxxxxx
84 Beiträge bisher
Octopussy
re: Hängebondage

hmmmm!?
Zu einen kann es tatsächlich an der "falschen" Fesseltechnik liegen.
Aber ebenso auch an viele andere Faktoren, oftmals, wenn auch ich sage, "Model oder passiver Partner ist nicht schuld", kann es am ihm/ihr in der Tat liegen, weil eben sehr empfindlich. Zum Beispiel durch eine zu schlaffe Muskelatur.
Die Hände schlafen ein, weil nicht an den Händen, sondern an den Ober-Armen der Druck zu viel ist. Der Zug, der Druck ist in dem Moment vielfaches höher, wenn es in die Suspension geht.
Fesseltechnisch jedoch kann es auch sein, dass die Fesselung zu locker ist! Sehe ich häufig und beim hochziehen verrutscht, weil die Seile zu locker sind und dadurch verrutschen und dann dort drücken, wo sie ursprünglich nicht da waren. Ist die TK fester, ist diese Gefahr, wenn auch der Druck höher ist auf den Armen nicht unbedingt dann eine weitere steigerung des Druckes gegeben. Der TK muss in seiner Gesamtheit stabil sein und spätestens bei der suspension zeigt sich dies.

31.05.2014 um 15:57 Profil eMail an OctopussyEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ropxxxxxx
8 Beiträge bisher
re: Hängebondage

Ich habe das auch - vor allem bei längere Suspensions. Ich halte es aber für nichts ungwöhnliches. Wenn ich länger im Seiza (japanischen Kniesitz) sitzen muß (weil Sensei länger etwas erklärt) schlafen mir auch die Füße ein... Und wenn man sich manche Bilder ansieht, wie die Arme blass/blau werden durch den Druck ist es auch logisch, dass sich das auch wohl so anfühlt, wie es aussieht. Wenn man sich veranschaulicht, welche Druckverhältnisse da draufkommen geht es wohl nicht anders..... (Immerhin handelt es sich dabei ja ursprünglich um FoltermetHo***, da klingen eingeschlafene Gliedmaßen doch recht harmlos )

Bei einer Bekannten half es, die obere Lage des TK nicht zu cinchen, seit dem schliefen ihre Arme nur mehr bei sehr langen Suspensions ein

07.06.2014 um 23:58 Profil eMail an RopekittyEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ropxxxxxxx
6 Beiträge bisher
Ropeworker
re: Hängebondage



Teilweise liegt es sicher wie du sagst an der angewandten Technik ,oder zu lockerer Fesselung aber nicht ausschliesslich.
Anfangs hatten wir das ach gelegentlich bis wir rausgefunden haben dass er fehler ausschliesslich bei mir lag. Die Fesselung an den Handgelenken war eindeutig zu eng.
Wenn ich allerdings andere Rigger so betrachte die ich regelmäsig fesseln sehe sind ihre Fesselungen eindeutig enger als meine und für meine süsse die den einen oder anderen bereits genossen hat, absolut nicht auszuhalten.
Ich habe mittlerweile meine Fesselungen dahingehend angepasst dass sie sicher so auf dem Körper sitzen dass sie nicht verrrutschen koennen und hole eigentlich den meisten Zug durch die Sicherungen auf den Körper der Partnerin.
Sicherungen auch nur teilweise ob unter oder über den Armen käme für mich nicht in Frage da ich persönlich einschlafen der Hände daran nicht festmachen kann.

26.09.2014 um 12:58 Profil eMail an RopeworkerEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Weixxxxxx
12 Beiträge bisher
re: Hängebondage

Einschlafende arme deuten auf abgedrückt es Adern hin. Die Oberarmarterie läuft innen. Ich vermute das die stehe unter Achsel zu weit gezogen wurden. Versuch Mal 4 Windungen um die Brust und dann jeweils 2 Mal 2 kleine Stegwindungen unter die Achsel.
Ansonsten die Hauptwindungen zu einem starken Knoten auf den Rücken flechten und daran auf hängen

05.10.2018 um 19:59 Profil eMail an WeissBartEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  • 1 / 1
wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

Moderator benachrichtigen
 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben

Home   |   Nach oben   |   Lexikon  |   Als Favorit speichern   |   Impressum   |   Kontakt
Copyright © 2010-2018  Fesseln.NETzwerk - Copyright deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.